120 Jahre

Chorgesang in Erdeborn

 

Ein Jubiläum gebietet jeweils Gelegenheit auf die Geschichte von noch Bestehenden Rückschau zu halten und aus der Vergangenheit in die Gegenwart zu blicken.

So dokumentiert die “Schulchronik Erdeborn” das Bestehen eines Gesangvereins unter Leitung von Herrn Hauptlehrer A. Kneist seit dem Jahr 1888, der wöchentlich einmal am Donnerstag Abend Übungen in der Schule abhält.

Die Gründer und Mitglieder dieses Vereins waren vornehmlich Handwerksmeister und Gewerbetreibende, sie nannten sich nach dem Vorbild des von Zelter in Berlin gegründeten Vereins Männer-Gesang-Verein „Liedertafel“ Erdeborn.

Im Jahre 1910 gründete sich der Arbeitergesangverein „Freie Sänger“, so daß in Erdeborn zwei Männergesangvereine nebeneinander bestanden. Hierzu kam 1912 unter Leitung von Herrn Rektor Wagner ein gemischtchöriger Verein dessen Aufgabe es hauptsächlich sein sollte an den Festtagen durch Gesang den Gottesdienst zu verschönern.

Der Erste Weltkrieg riss große Lücken in die bestehenden Vereine. Während der Verein „Liedertafel“ als Männerchor weiter bestand, wurde aus dem Arbeitergesangverein ein gemischter Chor gebildet, der ab 1925 bis 1933 wieder als Männerchor existierte und dann aufgelöst wurde. Aus diesem Verein nahm im Juni 1928 der Sänger Otto Vogt am Ersten Deutschen Arbeitersängerfest in Hannover teil.

Im gleichen Jahr wurde in Wien das Sängerfest des Deutschen Sängerbundes gefeiert wo auch zwei Sänger des Männer–Gesang–Verein „Liedertafel“, Bruno Rauh und Friedrich Giebichenstein, dabei waren.

Zum 40 jährigen Bestehen dieses Vereines wurde 1928 in Erdeborn ein großes Sängerfest gestaltet, welches man als „Kleines Wien“ bezeichnete. Anlässlich dieses Jubiläums wurde, von den Frauen der Sänger, dem Verein eine Fahne gestiftet, die auch an diesem Fest geweiht wurde. Die vorhandenen Fahnennägel am Schaft und die Fahnenschleifen beweisen, dass von Erdeborner Sängern viele Sängerfeste besucht wurden und das auch in Erdeborn schon viele Gäste waren.

1936 war die Fahne in Breslau zum Sängerfest des Deutschen Sängerbundes begleitet von den Sängern Bruno Rauh und Fritz Seidel. Die Originalfahne ist heute noch erhalten.

Zum 50 jährigen Bestehen wurde 1938 das letzte Sängerfest vor dem Zweiten Weltkrieg in Erdeborn gestaltet. Der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegsauswirkungen unterbrachen abermals die Sängertätigkeit in Erdeborn, nach Singen war in dieser Zeit auch niemand zumute.

Am 20.05.1949 erfolgte die Wiedergründung des Chores durch ehemalige Chormitglieder und einiger junger Interessenten. Weitere junge Sänger wurden durch Werbeveranstaltungen gewonnen. Die wöchentlichen Übungsstunden wurden von 1949 bis 1954 im „Weißen Roß“ abgehalten. 1954 fand das bisher größte Nachkriegssängerfest des Kreises in Erdeborn unter Beteiligung von 22 Chören mit 600 Sängern statt. Die MTS Erdeborn, als damaliger Kulturträger auf dem Lande, bot uns Unterstützung an und wir verlegten 1954 unsere Übungsstunden in das Kulturhaus (jetzt Bürgerhaus der Gemeinde) wo wir auch jetzt noch unser Domizil haben. Unterbrochen wurde diese Beständigkeit im gleichen Raum und am gleichen Tag zu üben nur durch zeitweilige Restaurierungsarbeiten im Haus; dies haben wir den jeweiligen Gemeindevertretern und Bürgermeistern zu verdanken mit denen wir eine gute Zusammenarbeit hatten und haben. Diese Sicherheit, einen ständigen Übungsraum zu haben, trug wesentlich zur inneren Festigung und zur Stärkung des Chores in qualitativer Hinsicht bei.

Deutlich wurde dies bei den Kreisleistungswettbewerben, bei welchen unser Männerchor Erdeborn sich ständig verbessern konnte und sich zu den leistungsstärksten Chören im Kreis entwickelte. So errang der Männerchor Erdeborn von 1971 bis 1989 sieben mal den Titel „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“ und 1978 die Medaille „Ausgezeichnetes Volkskunstkollektiv“. Leistungssteigernd wirkten sich auch die Wochenendchorlager 1982, 1985, 1990 in Güntersberge und 1987 in Lindow aus.

Fördernd für den Chor waren auch gemeinsame Auftritte mit Berufsmusikern und Sängern, sowie anderen Laiengruppen in der Kantate „Unvergessen zu neuem Licht“ 1976 und den „Bergmannsballaden“ 1986, denen Wochen- und Monatelange Proben vorausgingen. Diese Werke wurden vom ehemaligen „VEB Gustav Sobottka“ in Auftrag gegeben und von MD Erich Kley komponiert. Zahlreiche Auftritte im Thomas- Müntzer- Theater Eisleben zu gesellschaftlichen und staatlichen Höhepunkten sind noch in guter Erinnerung.

1990 trat der Männerchor Erdeborn e.V. dem Deutschen Sängerbund bei und gründete in Dessau den Landeschorverband Sachsen- Anhalt mit. Im gleichen Jahr gaben wir uns ein Statut und beantragten die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Lutherstadt Eisleben, die Gemeinnützigkeit wurde auf Antrag vom Finanzamt Lutherstadt Eisleben bestätigt.

Der Männerchor Erdeborn e.V. ist Mitglied im Südharzer Sängerkreis e.V. und gestaltet die jährlichen Sängerfeste dieses Sängerkreises aktiv mit. 1992 nahm der Männerchor Erdeborn e.V. als einer der wenigen aus dem Land Sachsen-Anhalt am Chortreffen des Deutschen Sängerbundes in Köln teil.

1993 fand in unserem Ort ein Sängerfest mit 14 Chören und ca. 400 Sängern unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. 1994 sang der Männerchor Erdeborn e.V. beim Anhaltinischen Chortreffen in Ballenstedt. 1995 gelang es die alte Vereinsfahne von 1928 orginalgetreu nachzubilden. Das war nur durch Spenden von Chormitgliedern und dem Chor Nahestehenden möglich. Im Rahmen einer Festveranstaltung erfolgte die Fahnenweihe und die Verleihung der Zelter-Plakette. Dazu gratulierten der Landrat, viele Gäste und Sponsoren. Die Zelterplakette wurde dem Chor für besondere Verdienste bei der Plege der Chormusik und Förderung des kulturellen Lebens durch den Bundespräsidenten verliehen. Sie ist die höchste Auszeichnung des Deutschen Sängerbundes.

Der Auftritt auf der Burg Allstedt,das Sängerfest in Hettstedt sowie das Osterkonzert waren die Höhepunkte im Jahre 1996. 1997 vertraten wir den Kreis Mansfelder Land zu den Sachsen-Anhalt Tagen in Stendal im Rahmen eines Folkloreprogrammes. Die Teilnahme am Südharzer Sängerfest in Riestedt, die Einweihung des Bürgerhauses und der Tonhalle in Erdeborn, das Freundschaftstreffen mit unserem befreundeten Chor in Falken sowie der Auftritt zum Blasmusikfest in Helbra ist vielen noch in bester Erinnerung.

1998 war das Sängerfest zum 110-jährigen Bestehen des Männerchores Erdeborn mit 17 mitwirkenden Chören der Höhepunkt im Vereinsleben. Bei den Auftritten zum Osterkonzert und auf der Burg Querfurt konnte der Chor seine gestiegene Leistungsfähigkeit nachweisen. Die Auftritte zu den Sängerfesten in Wippra und Hettstedt waren 1999 von großem Erfolg. Unvergessen wird das Wochenende mit den Sängerfrauen in Günthersberge bleiben. Das Mitwirken am Festumzug 800 Jahre Bergbau und Hüttentradition in Eisleben,die Auftritte zu den Sängerfesten in Osterhausen, Emseloh und Ahlsdorf sowie der Besuch bei unserem Partnerchor in Falken ist bei den Chormitgliedern aus dem Jahr 2000 noch in bester Erinnerung.

2001 sind die Teilnahme am 11.Sängerfest des Südharzer Sängerkreises in Blankenheim, die Harztour mit den Sängerfrauen verbunden mit dem Auftritt in der Heimkehle ein bleibendes Erlebnis. Das Mitwirken bei der Festveranstaltung 80 Jahre Romonta Amsdorf, das Benefizkonzert für die Flutopfer in der Seefeldhalle Wansleben, der Auftritt zum 50 jährigen Jubiläum des Walzwerkerchores Hettstedt und der Besuch unseres Partnerchores aus Falken waren die Höhepunkte 2002.

Das 13.Südharzer Sängerfest verbunden mit dem 115 jährigen Jubiläum des MC Erdeborn waren in Erdeborn mit 19 teilnehmenden Chören 2003 ein besonders Ereignis. Nach intensiver Probenarbeit konnte eine CD mit ausgewählten Liedern in der Kirche in Unterröblingen aufgenommen werden. Das Treffen des Südharzer Sängerkreises mit dem Sängerkreis Nordostharz in der Baumannshöhle in Rübeland, die Sängerfeste in Osterhausen, Lodersleben und Hettstedt waren 2004 Veranstaltungen, die man noch lange in Erinnerung behalten wird.

Der Besuch zum 50 jährigen Bestehen der freundschaftlichen Beziehungen zum Chor in Falken, die Sängerfeste in Obersdorf und Emseloh,sowie die Auftritte zu besonderen Anlässen in Erdeborn werden 2005 unvergessen bleiben.

Die Auftritte zum Südharzer Sängerfest im Rosarium Sangerhausen, zum 125 jährigem Jubiläum des MC Blankenheim sowie zum Sommerfest in Erdeborn waren die Höhepunkte 2006.

Die Teilnahme am Chorfest in Wippra,der Besuch des Partnerchores Falken in Erdeborn, der Auftritt zum 140-jährigem Jubiläum des Männerchores Edersleben sind 2007 besonders erwähnenswert.

120 Jahre Männerchor Erdeborn verbunden mit dem 18. Sängerfest des Südharzer Sängerkreises waren 2008 in Erdeborn ein Höhepunkt im Vereinsleben. Der Auftritt in der Klosterkirche Helfta wird allen Chormitgliedern nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Stetiges Üben, erfolgreiche Auftritte, das einbeziehen der Partner in die Chorgemeinschaft stärken den Chor. Die seit 1955 bestehende partnerschaftliche Beziehung zum Chor in Falken an der Werra, die in zurückliegenden Jahren viele Widerwärtigkeiten überstand, die großen Erfolge bei den Auftritten machen deutlich, über welche Kraft die Chorgemeinschaft verfügt. Viele persönliche Freundschaften, mittlerweile über Generationen sind entstanden. Das gilt es zu erhalten, zu pflegen und auszubauen. Jeder Mitbürger, der Freude am Gesang hat, ist im Chor gern gesehen.

Mit diesem Überblick über die traditionsreiche Geschichte des Männerchores Erdeborn möchten wir uns bei allen bedanken, die eine Erhaltung und Fortsetzung des Chores bisher ermöglichten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen