2007

Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung vom 26.07.2007

Sänger feilen an Aussprache

von Daniela Kainz

Erdeborn/MZ. Den Gästen des Chorfestes in Wippra wird es am Sonnabend nicht verborgen bleiben. An der Spitze des Männerchores Erdeborn hat sich ein Generationswechsel vollzogen. Der traditionsreiche Gesangsverein wird jetzt von einem jungen Mann geleitet: von dem 22 Jahre alten Sebastian Weidenhagen aus Mansfeld, dem vermutlich jüngsten Vertreter seines Fachs weit und breit.

Für den studierten Gemeindepädagogen ist es am Sonnabend der erste Auftritt als Leiter des Erdeborner Männerchores. Damit alles glatt über die Bühne geht, trifft sich Weidenhagen heute noch einmal mit den Sängern zur Probe. Insgesamt fünf Lieder hat er für die Veranstaltung ausgewählt – darunter die Stücke “Ännchen von Tharau” und “Die Flamme lodert”.

Auf die exakte Aussprache der Liedtexte will der junge Mann besonders achten: “In unserer Region schleifen sich schnell Unregelmäßigkeiten ein.” Weidenhagen glaubt mit seinem künstlerischen Anspruch im Sinne der Chormitglieder zu handeln. “Das sind geübte Sänger, die vorwärts kommen wollen”, so der Musikfreund.

Über einen Hilferuf des Chores in der Mitteldeutschen Zeitung, der aus Alters- und Gesundheitsgründen einen neuen Leiter suchte, stieß Weidenhagen auf die Sänger. Völliges Neuland betritt der junge Mann mit der ehrenamtlichen Aufgabe allerdings nicht. Als Mitglied des Chores der Walzwerker Hettstedt durfte er in der Vergangenheit bereits mehrmals die Chorproben vertretungsweise leiten.

“Das hat viel Spaß gemacht”, sagt Weidenhagen, und es ist genau das, was seinen beruflichen Vorstellungen entspricht. Der junge Mann möchte ab nächstem Frühjahr Chor- und Orchesterleitung studieren. Seine neue Aufgabe in Erdeborn sieht er als sinnvolle Überbrückung bis zum Studium und günstige Gelegenheit, weitere Erfahrungen für sein angestrebtes Berufsziel zu sammeln. Der 22-Jährige kann sich gut vorstellen, den Männerchor auch während des Studiums zu leiten: “Das wird sich zeitlich sicher einrichten lassen.”

Neben dem Gesang beherrscht der junge Chorleiter das Klavier- und Orgelspiel. So begleitet er seit Jahren Gottesdienste in Mansfeld und Umgebung auf der Orgel. Mit Aufregung hat er dabei seit eh und je zu kämpfen. “Leider habe ich kein Rezept gegen Lampenfieber”, bedauert der 22-Jährige. Doch das gehöre eben dazu, meint er, und wird wohl auch am Sonnabend so sein, wenn Weidenhagen den Erdeborner Männerchor in Wippra dirigiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen